Der Netzwerkabend von ImFlow Contact sorgte selbst bei der erfahrenen Referentin Gesa Ziemer für Überraschungen.

Komplizenschaft und Kartentricks – bei so zwielichtigen Machenschaften wundert es fast, dass die Vorhänge der Schützengesellschaft am Donnerstagabend nicht geschlossen blieben. Doch mit krimineller Energie hatte das Geschehen im Innern absolut nichts zu tun, ImFlow Contact hatte für seinen Netzwerkabend lediglich Gesa Ziemer eigeladen.

Die Professorin für Kulturtheorie hat den Begriff der Komplizenschaft aus seinem kriminellen Kontext befreit und überträgt ihn auf Arbeitsbeziehungen. „Komplizen fassen einen Entschluss, planen die Durchführung und setzen das Vorhaben schließlich in die Tat um. Streicht man die Kriminalität, hat man schnell eine Beziehung mit viel Innovationspotenzial, die sich eigene Strukturen schafft, um ein Vorhaben umzusetzen.“
Während ihres Vortrags erntete Gesa Ziemer viel Zustimmung von den rund 30 anwesenden Businessfrauen aus dem Bergischen. Doch Erkenntnisse gewann an diesem Abend auch die Professorin selbst. Für ein Einstiegsspiel bat sie die Teilnehmerinnen, sich eine Karteikarte zu nehmen und innerhalb von dreißig Sekunden möglichst viele Unterschriften darauf zu sammeln. Das wiederholte sie drei Mal, zwischendurch gab es Zeit für kurze „Strategiebesprechungen“. Das Ergebnis verblüffte die erfahrene Referentin. „Sie haben sich alle zusammen in einen großen Kreis gestellt und die Karten durchgegeben. Das ist mir noch nie passiert, sonst bilden sich immer mindestens zwei Gruppen, die dann gegeneinander kämpfen.“
Ein gutes Zeichen für den Zusammenhalt des noch jungen Netzwerks. Gesa Ziemer stellte klar: „Für Sie ist der Begriff der Komplizenschaft nicht der richtige, schließlich soll Ihr Netzwerk nachhaltig sein, Komplizenschaften sind dagegen immer zeitlich begrenzt.“ Der Abend jedenfalls war ein voller Erfolg. Nach Ziemers Vortrag war bei einem gemeinsamen Abendessen noch genug Zeit zum Austausch, die von den Frauen auch intensiv genutzt wurde. „Ich bin sehr zufrieden“, sagte Marion Floßbach, Gründerin des Netzwerks. „Gesa Ziemer hat uns einen tollen Input gegeben, der Stoff für sehr tiefgehende Diskussionen war. Dass sich schon bald innerhalb des Netzwerks Komplizinnen finden werden oder sich sogar schon gefunden haben, dessen bin ich mir sehr sicher.“

Weitere Informationen zum Netzwerk der Businessfrauen aus dem Bergischen Land unter: www.imflowcontact.me

Menü